English EN
Menü

Klim:S 21

Auf den Punkt gebracht

Der Klimawandel ist an vielen Orten bereits spürbar. Doch wie können wir uns Klimafolgen vorstellen? Welche Schutzmaßnahmen können wir ergreifen, um Lebensräume zu bewahren? Das zeigt das Serious Game „Klim:S 21”, das Gentle Troll für die Research Group of Earth Observation (rgeo) entwickelt hat.

Die Folgen des globalen Klimawandels sind in Deutschland bereits auf vielfältige Weise sichtbar. Mit der Lernsimulation „Klim:S 21“ werden die Schülerinnen und Schüler für die Folgen des Klimawandels sensibilisiert. Sie lernen regional-spezifische Anpassungsmaßnahmen kennen und erfahren, dass individuelle Entscheidungen einzelner Beteiligte einen maßgeblichen Einfluss auf die Auswirkungen des Klimawandels haben können.

Im Mittelpunkt des Spiels steht ein authentisches, auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierendes und unterhaltendes Lernerlebnis. Die Jugendlichen können in fünf verschiedenen Spielräumen lernen, wie sich Klimafolgen regional auswirken und welche Maßnahmen sie ergreifen können, um Regionen zu schützen. Dabei können sie zwischen drei Stufen wählen: schwacher, mittlererund starker Verlauf des Klimawandels.

Dieses Spiel soll vor allem an deutschen Schulen eingesetzt werden. Zur Erleichterung der Einbindung in den Unterricht werden begleitende Unterrichtsmaterialen entwickelt. Neben Schülerinnen und Schülern richtet sich das Spiel auch an Lehrende und Eltern, sowie eine interessierte Öffentlichkeit.

Das Serious Game wurde im Rahmen des Projektes Kli:b von Gentle Troll umgesetzt. Die Konzeption lag dabei im Aufgabenbereich von rgeo . Das Projekt Kli:b („Dem Klimawandel interaktiv begegnen“) ist gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz.

Mehr Informationen

Die Stiftung Digitale Spielekultur veranstaltete 2022 die Konferenz "One Planet Left". Hierbei stand die Frage im Fokus, ob Serious Games helfen können, die Klimakrise besser zu verstehen und zu bekämpfen.

Der WDR veröffentlichte einen Audio-Beitrag dazu: "Spielen gegen die Klimakrise"

In aller Kürze